(Endorsement from Hal Stone, Ph.D. and Sidra Stone, Ph.D.)

INTERNATIONALE VOICE DIALOGUE VEREINBARUNG

Prämisse

Das folgende Dokument zielt darauf ab, eine Orientierung für Voice Dialogue Facilitator (Begleiter) und Ausbilder/Lehrer zu bieten. Das Wissen um diese Richtlinien soll Klienten und Studenten, die an einer Voice Dialogue Begleitung oder Kursen interessiert sind, helfen, die richtige Auswahl von Personen für eine Zusammenarbeit zu treffen.

Einführung

Bei der Entwicklung von Voice Dialogue, suchten Hal und Sidra Stone nach einem offenen System ohne Hierarchie. Aus diesem Grund trafen sie sehr früh in ihrem Prozess die Entscheidung keine Praktiker (practicioner) zu zertifizieren. Folglich würde die Methode in Kombination mit anderen Verfahren angewendet werden können, oder in andere Disziplinen integriert werden.

Als Folge davon verbreitete sich so die Arbeit, und hinterließ seine Spuren in einer wachsenden Zahl von Feldern. Um nur einige zu nennen: Persönlichkeitsentwicklung, Psychotherapie, Psychiatrie, Coaching, Organisationsentwicklung, Beratung, Beziehungen, Konfliktlösung, bildende und darstellende Kunst, Meditation, Schreiben, interkulturelle Kommunikation. Voice Dialogue wird nun - in unterschiedlichen Graden der Tiefe - in einer großen Vielfalt von Ausbildungen einschließlich Universitäts-Master-Studiengänge angewendet.

Die Arbeit wird in vielen Ländern weiterentwickelt: Argentinien, Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Kanada, Dänemark, England, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Holland, Israel, Italien, Mexiko, Neuseeland, Norwegen, Korea, Polen, Russland, Südafrika, Spanien, Schweden, Schweiz, Thailand, USA.

All dies ist sehr befriedigend, dennoch gibt es einige Nachteile. Weil eine Zertifizierung und Qualitätskontrolle fehlen, bieten mehr und mehr Menschen Voice Dialogue Sitzungen (sessions) und Kurse nach minimaler oder veralteter Ausbildung an. Dies verursacht Schwierigkeiten für jemanden, der einen erfahrenen Voice Dialogue Facilitator / Lehrer sucht, und für viele hoch engagierte (committed) Facilitator, die seit vielen Jahren diese Arbeit machen.

Um also für Klarheit zu sorgen und um die Glaubwürdigkeit des Begriffs „Voice Dialogue Facilitator" zu schützen, sehen wir die Notwendigkeit, Leitlinien zu entwickeln, um gewisse Qualitätskriterien aufrecht zu halten. Allerdings sind wir uns dabei über die Fallstricke von Rigidität, Zertifizierung und Hierarchie bewusst. Was ist hier wichtig ist, ist hierbei den Aware Ego Prozess (Prozess des Bewußten Ich oder Aware Ego Process) zu nutzen, um einen Mittelweg zwischen Kriterien und Regeln auf der einen Seite und Freiheit und Kreativität auf der anderen zu einzuschlagen.

Ein weiteres Gegensatzpaar ist zwar ähnlich, geht aber noch tiefer als die eben genannten: es sind die Gegensätze von Form und Geist. Mit Hal und Sidra zusammen hoffen wir, dass im Laufe der Jahre der Geist dieser Arbeit weiterhin durch die Facilitator und Lehrer durchscheinen wird. In seinem tieftsten Inneren steht die Entwicklung eines Aware Ego Prozess als eine achtsame Praxis - eine psycho-spirituelle Praxis. Und deshalb sind wir so bemüht bei der Festlegung von Qualitätsstandards, dass wir dabei nicht die Seele der Arbeit zerstören.

Im Laufe des Sommers 2008 wurde ein „Think Tank" mit der Unterstützung von Hal und Sidra Stone gegründet. Diese Gruppe wurde gebildet von:

Im Herbst des Jahres 2008 wurden an der NY Convergence Konferenz der internationalen Voice Dialogue Lehrer, von Martha Lou Wolff organisiert, diese Fragen weiter diskutiert und weitere Anregungen aus der Konferenz sowie von vielen anderen erfahrenen Lehrern und Facilitator, die vom IVDA Think Tank kontaktiert wurden, in dieses ausgefertigte Dokument aufgenommen.

Kriterien für die Qualität von Voice Dialogue Arbeit

A Leitfaden

  1. Für einen Voice Dialogue Facilitator

    Was macht Voice Dialogue Arbeit wirksam? Welche Fähigkeiten sind nötig, um ein Voice Dialogue Facilitator zu werden?

    Der Voice Dialogue Facilitator ist in der Theorie der Psychologie der Selbste versiert und kennt und versteht seine verschiedenen Elemente: Hauptselbste (primary selves) und verdrängte Selbste (disowned selves), Verletzlichkeit und Macht, instinktive und transpersonale Energien, Bindungsmuster in Beziehungen (bonding pattern), Träume, Archetypen, energetische Arbeit (energetics) und Fähigkeiten im Begleiten (facilitation skills). Darüber hinaus befand und befindet sich der Voice Dialogue Facilitator in einem umfangreichen Prozess der Arbeit mit diesen Elementen, erfährt sie tiefgreifend und integriert sie im Laufe der Zeit.

    Da die Voice Dialogue Arbeit ein Prozess ist, zu dem jeder Facilitator seine einzigartige Kombination von Fähigkeiten, Talenten und Lebenserfahrungen beisteuert, gibt es keine feste Regel, wie lange ein solcher Entwicklungsprozess stattfinden wird. Nach unserer Erfahrung, braucht es in der Regel zwischen drei bis fünf Jahren, um ein erfahrener und transformativer Voice Dialogue Facilitator zu werden, sofern die Person bereits energetisch oder psychologisch mit anderen Menschen gearbeitet hat. Wenn die Person noch nicht gut zuhören kann und keine zwischenmenschliche Beziehungsfähigkeiten entwickelt hat, sei es persönlich oder beruflich, kann der Prozess sehr wahrscheinlich mehr Zeit beanspruchen.

    Wir haben festgestellt, dass die Entwicklung eines individuellen Prozesses, folgende Elemente beinhaltet:

    Regelmäßig Sitzungen nehmen, um:

    • sich der eigenen primären und verdrängten Selbste bewusst zu werden - fortlaufend.
    • mit einer immer breiter werdenden Palette von Anteilen zu arbeiten.
    • sich aus einer Reihe von Kern-Polaritäten zu lösen.
    • sich der eigenen Verletzlichkeit bewusst zu sein.
    • • sich der eigenen Bindungsmuster in Beziehungen bewusst – und verantwortlich - zu sein.

    Zu entwickeln:

    • Kontakt zum eigenen Körper zum Atem und zur Stimme
    • Beziehung mit dem Unbewussten durch Träume und Tagträume herstellen, sowie explorieren der tieferen Schichten der archetypischen und transpersonalen Ebenen der Psyche
    • Erfahrungen mit energetischer Arbeit (energetics) fördern - wie z.B. zentriert, aufmerksam, entspannt, ausgerichtet zu sein - sowie fortwährend zu üben: sowohl im Bezug auf die eigenen Energien aufmerksam zu sein als auch auf die der eigenen Selbste und auf die energetische Verbindung (linkage) zwischen sich selbst und anderen

    Im Blick auf die notwendigen Fähigkeiten, um ein Voice Dialogue Facilitator zu sein, sehen wir, dass diese nur zum Teil das Ergebnis des eigenen Bewusstseinsprozesses darstellen und es bedarf zudem einer soliden Grundlage in Theorie und praktischer Übung.

    Zu diesen Fähigkeiten gehören im Folgenden:

    • In der Lage zu sein, zu beurteilen, welchen Klienten zu akzeptieren oder abzulehnen sind oder zu einem kompetenten Spezialisten zu überweisen. Dies ist die erste Sicherheits-Maßnahme für eine gute Verfahrensweise und ist besonders wichtig für denjenigen Facilitator, der nicht psychotherapeutisch ausgebildet ist.
    • Die eingeübte Fähigkeit, aus einem Aware Ego Prozess heraus zu begleiten, als eine Voraussetzung für eine wahrhaftige bedingungslose Akzeptanz des Klienten und den Aware Ego Prozess des Klienten zu halten / modellieren.
    • Sich ständig über Bindungsmuster bewusst zu sein, die zwischen Klient und Facilitator entstehen können (Übertragung und Gegenübertragung) und die Verantwortung für den Eigenanteil an dem Muster zu übernehmen.

    Der Prozess ein versierter Facilitator zu werden ist ein nicht-linearer Lernprozess und umfasst die folgenden Schritte:

    1. Schritt

    • Erhalten von kontinuierlicher Aus-und Weiterbildung in Voice Dialogue Theorie und Praxis.
    • Empfangen von Sitzungen von einem erfahrenen Facilitator auf einer regelmäßigen Basis
    • Beobachten von erfahrenen Facilitator, wie sie Voice Dialogue Sitzungen begleiten.
    • Üben von Voice Dialogue Begleitung mit Fachkollegen (peers) unter Supervision.

    2. Schritt

    • Voice Dialogue Sitzungen mit Klienten auf einer regulären Basis begleiten.
    • Maßnahmen entwickeln um einen eigenen fortlaufender Prozess zu bewerkstelligen, der ein objektives Feedback im Bezug auf das Begleiten und den persönlichen Prozess erfordert. Diese Maßnahmen können viele Formen annehmen.

    Ein erfahrener Voice Dialogue Facilitator zu sein ist ein entwicklungsorientierter Prozess. Es wird eine Zeit kommen, wenn der versierte Facilitator sich immer wohler bei der Arbeit fühlt einen Sinn für Ausgestaltung (embodiment), Wissen und Können hat. Dann kann er / sie selbständig arbeiten, und trotzdem seinen / ihren persönlichen Prozess und Weiterbildung in der Arbeit fortführen.

  2. Für einen Voice Dialogue Ausbilder

    Es ist nicht für jeden Facilitator angezeigt ein Ausbilder zu werden, aber um dies zu tun, muss man zunächst eine Verpflichtung verspüren Voice Dialogue für den eigenen persönlichen Prozess zu nutzen und andere zu begleiten. Nach unserer Erfahrung umfasst der Prozess Voice Dialogue Lehrer/Ausbilder zu werden die folgenden Elemente und die Entwicklung von Fähigkeiten die zusätzlich zum Begleiten benötigt werden:

    1. Seien Sie ein erfahrener Facilitator (mindestens 3 bis 5 Jahre).
    2. Seien Sie ein unterrichtender Assistent in Voice Dialogue Trainingsprogrammen.
    3. Üben sie Teile einer Ausbildung unter Aufsicht zu unterrichten.
    4. Haben Sie Erfahrungen und Fertigkeiten im Umgang mit energetischer Arbeit (energetics) in Gruppen.
    5. Haben Sie didaktische und gruppendynamische Fähigkeiten.

Ethische Leitlinien

Ethik bezieht sich auf das Verhalten von Facilitator und Ausbildern sowohl zu Kunden, Studenten und auch zu Kollegen. Im Folgenden finden Sie einige der wichtigsten Werte, die für einen Voice Dialogue Facilitator oder Ausbilder gelten:

Voice Dialogue Praktiker / Lehrer, vor allem diejenigen, die ohne formale Ausbildung in klinischer Psychologie arbeiten, müssen lernen, die Warnsignale von psychischen Erkrankungen/ Störungen - Psychosen, Depressionen, Persönlichkeitsstörungen, usw. zu erkennen. Dieses Wissen hilft Voice Dialogue Praktikern/Lehrern festzustellen, wann sie nicht mit einem Klienten arbeiten sollten und sind in der Lage den Klienten zu einem kompetenten Spezialisten zu überweisen. In jedem Fall kann Voice Dialogue kein Ersatz für medizinische Versorgung sein.

IVDA Richtlinien für Ressourcen-Verzeichnisse

Die folgenden Punkte werden im Einklang mit dieser Vereinbarung, als Ressourcen-Verzeichnis aufgelistet:

Es wird erwartet, dass die Mitglieder die Informationen, wahrheitsgemäß auflisten und sie jährlich aktualisieren. Alle Daten müssen nachprüfbar sein.

*****

Dieses Dokument wurde durch eine intensive internationale Zusammenarbeit erstellt.

Kontaktieren der IVDA Mitglieder des Think Tank über:

Geneviève Cailloux, Frankreich, genevieve@osiris-conseil.com
Pierre Cauvin, Frankreich, pierre@osiris-conseil.com
Giovanni Civita, Italien, giovanni.civita@tiscali.it
Maria Daniels, Niederlande, maria@mariadaniels.nl
Miriam Dyak, USA, miriam@thevoicedialogueinstitute.org
Franca Errani, Italien, franerra@tiscali.it
J'aime Ona Pangaia, USA, vdcnw@comcast.net
Robert Stamboliev, Niederlande, info@voicedialogueworld.com
Judith Tamar Stone, USA, Judith@voicedialogueconnection.com

*****

Hal und Sidra Stone über die IVDA Vereinbarung:

"Wir begrüßen die unermüdlichen Anstrengungen und das anhaltende Engagement des ursprünglichen IVDA „Think Tank "-Teams und ihre Übernahme der Verantwortung für die Entwicklung dieses Dokuments. Dies stellt eine enorme Anstrengung dar. Wir freuen uns, dass sie Schritte unternommen haben, um umfassend die Zusammenarbeit auf die internationale Voice Dialogue Gemeinschaft auszuweiten und wir sehen, dass sie ihr Bestes getan haben, um diese zusätzlichen Eingaben zu berücksichtigen.

Diese Bemühungen haben hervorragende Ergebnisse erzielt. Wir glauben, dass dieses Dokument den wesentlichen Geist der Voice Dialogue Arbeit erfasst - und die zugrundeliegenden psycho-spirituellen Werte, die sie vertritt – selbst wenn sie auch Kriterien präsentieren, um die Qualität der Begleitung und Ausbildung zu schützen.

Sie bewahren diesen Geist, indem sie dem kontinuierlichen Prozess große Bedeutung beimessen, indem sie der kontinuierlichen Entwicklung des Bewusstseins Raum geben (oder des Ausdrucks der organisierenden Intelligenz des Universums) und indem sie starre Vorgaben vermeiden. Denn der Weg jedes Einzelnen - und seines Aware Ego Prozess - sind einzigartig. Das Bekenntnis zu Qualität und angemessenen Sicherheitsvorkehrungen sind sowohl durch ethische Richtlinien berücksichtigt worden sowie auch durch eine Aufzählung der Empfehlungen sowohl für die Grundfertigkeiten und den notwendigen fortlaufenden Prozess für kompetente Begleitung und Lehre."

Hal Stone and Sidra Stone
Albion, September 2009

*****

Hier unten sind die Namen der Voice Dialogue Lehrer, Facilitator und Schüler aufgelistet, die der Internationalen Voice Dialogue Vereinbarung zustimmen. Dies ist keine Referenzliste. Wenn Sie Interesse an der Arbeit mit jemandem auf dieser Liste haben, ist es Ihre Aufgabe, sich nach Länge und Tiefe ihrer Ausbildung und ihren Erfahrungen zu erkundigen. Alle auf der Liste vertretenen Mitglieder der Verbände sind im Einvernehmen mit der IVDA.

Gisèle Abécéra (Frankreich),
Fernanda Abiuso (Italien),
Marco Mura Alberti (Italien),
Marie Albertini-Ratazy (Frankreich),
Roberta Amici (Italien),
Daniela Ardenghi (Italien),
Donna Armstrong (Kanada),
Murray Armstrong (Kanada),
Suchadaa Assawaharutai (Thailand),
Associazione Voice Dialogue Italia (Italien),
Association Voice Dialogue Nord (Frankreich),
Marcella Aurini (Italien),
Enrica Baglioni (Italien),
Joseph Bailey (USA),
Paul & Robin Gale Baker (Australien),
Catherine Balazot (Frankreich),
Florence de Baleine (Frankreich),
Stefano Balestra (Italien),
Eleonora Baratella (Italien),
Marina Bargellini (Italien),
Maurizio Barilli (Italien),
Ana Barner (Australien),
Robin Barre (USA),
Bonnie Beaty (USA),
Sonia Beghini (Italien),
Chiara Bellardi (Italien),
Patrizia Beltrami (Italien),
Anne-Cécile Benezech (Frankreich),
Zohar Berchik (Australien),
Ruth Berlin (USA),
Bonnie Bernell (USA),
Donatella Bertagnin (Italien),
Monique Beulink (Niederlande),
Rijk Binnekamp (Niederlande),
Héloïse Blain-Kaltenbach (Frankreich),
Nona Blanchard (USA),
Sarah Blatter Gomez (Schweiz),
Sherry Blossom, (Kanada),
Elisabeth Bogaard (Niederlande),
François Boizot (Frankreich),
Artemisia Bonaldi (Italien),
Mauro Bononi (Italien),
Trudy Boonman (Niederlande),
Passaporn Dis Boonyachotima (Thailand),
Abel Boor (Niederlande),
Silvana Borile (Italien),
Véronique Bouhafs-Blanchard (Frankreich),
Nancy Bragard (Frankreich),
Petra Brand (Niederlande),
Nadine Bret-Rouzaut (Frankreich),
Anna Cope Bridges (Kanada),
Karin Brugman (Niederlande),
Hind Brunel (Frankreich),
Judith Budde (Niederlande),
Pierfrancesco Bussetti (Italien),
Geneviève Cailloux (Frankreich),
Frédéric Calmettes (Frankreich),
Elisa Cappelletti (Italien),
Rosella Capra (Italien),
Margherita Capuano (Italien),
Anna Rita Cardelli (Italien),
Letizia Cardoni (Italien),
Bernard Carrère (Frankreich),
Dorsey Cartwright (USA),
Carmela Casciotta (Italien),
Pierre Cauvin (Frankreich),
Beatrice Cavallucci (Italien),
Serena Ceccaroni (Italien),
Giancarla Cestaro (Italien),
Somphol Chaisiriroj (Thailand),
Benoit Charron (Frankreich),
Emmanuelle Chaulet (Frankreich),
Marie-Agnès Chauvin (Frankreich),
Catherine Chemière (Frankreich),
Stefania Cimatti (Italien),
Giovanni Civita (Italien),
David Clark (USA),
Lorena Colarusso (Kanada),
Berry Collewijn (Niederlande),
Judith Collignon (Frankreich),
Stephanie Colony (USA),
John Cooper (USA),
Tatiana Cosci (Italien),
Cassandra Cosme DePree (USA),
Katina Cremona (Griechenland),
Morena Cremonini (Italien),
Céline Czadja (Frankreich),
Mauro Dal Maso (Italien),
Valéxie Dalmon (Frankreich),
Maria Daniels (Niederlande),
Marie-Odile Debièvre (Frankreich),
Véronique De Casteja (Frankreich),
Henriette Deckers-Posthumus Meyjes (Niederlande),
Tiziana De Grandi (Italien),
Fausto De Magistris (Italien),
Martin De Waziers (Belgien),
Carole Dehais (Frankreich),
Flore Delapalme (Frankreich),
Peter Dellensen (Niederlande),
Isabelle Demeure (Frankreich),
Hélène Dercourt (Frankreich),
Vincent Devianne (Frankreich),
Ines Di Blasi (Italien),
Lucia Di Pietrogiacomo (Italien),
Leslie Dietz (USA),
Mary Disharoon (USA),
Ann Dobbertin (USA),
Linda Doornweerd (Niederlande),
LeAnne Dougherty (USA),
Elisabeth Douillet (Frankreich),
Elena Dragotto (Italien),
Françoise Dubreuil (Frankreich),
Gwenaëlle Ducoudré (Frankreich),
Laurence Dutoit-Bonte (Frankreich),
Miriam Dyak (USA),
Marion Elichalt-Roesink (Frankreich),
Nessa Elila (USA),
Franca Errani (Italien),
Jenna Eyerly (USA),
Pascale Faivre (Frankreich),
Annaguya Fanfani (Italien),
Gianluca Fantini (Italien),
Gerhard Fasser (Niederlande),
Sandrine Favre (Frankreich),
Alessandra Ferretti (Italien),
Maria Grazia Ferretti (Italien),
Laetitia Ferriole (Frankreich),
Giuliana Fili (Italien),
Susan Filley (USA),
Christine Fisette (Frankreich),
Framinda Fornoni (Italien),
Celie Fox-Cabane (Frankreich),
Charlotte Frizon-Hémard (Frankreich),
Nora Fusillo (Argentinien),
Thomas Fyot (Frankreich),
Manuela Galassi (Italien),
Ellen Galavazi (Niederlande),
Paul Gale-Baker (USA),
Robin Gale-Baker (USA),
Isabelle Gallais (Frankreich),
Wanda Gallo (Italien),
Gloria Gandini (Italien),
Bridgit Dengel Gaspard (USA),
Deborah Gavron (USA),
Marina Gentile (Italien),
Roberta Giorgetti (Italien),
Madeleine Giovachini (Frankreich),
Carla Giovetti (Italien),
Valentina Giraldi (Italien),
Elmer Goudsmit (Luxemburg),
Theres Grau (Deutschland),
Claudio Graziosi (Italien),
Sarah Gregson (Australien),
René Grimbergen (Niederlande),
Rob Groeneveld (Niederlande),
Johanna Grosgurin (Frankreich),
Daniela Guerrieri (Italien),
Danila Guidi (Italien),
Yael Haft Pomrock (Israel),
Philippine Hakkert (Niederlande),
Gautier Hankenne (Belgien),
Charles Hauser (Italien),
Aude Hauser-Mottier (Schweiz),
Rich Hawkins (USA),
Raj Hayden (USA),
Judith Hendin (USA),
Caroline Herault (Frankreich),
Diane Himmel (USA),
Ronald Hochstenbach (Niederlande),
Dassie Hoffman (USA),
Ria Hopman (Niederlande),
Rien Hordijk (Niederlande),
Jolanda Hutte (Niederlande),
Roberta Ianni (Italien),
Fred Ingham (USA),
Viviana Insacco (Italien),
Anna Ivara (USA),
Eric Jacquot (Frankreich),
Gabrielle Janssen (Niederlande),
Daniel Jaspar (Frankreich),
Anne Jaussiomme (Frankreich),
Hélène Jeannet (Frankreich),
Kitty Kater (Niederlande),
Gordon Keating (USA),
Florence Kehrer-Bory (Schweiz),
John Kent (England),
Ann Kerr-Linden (Kanada),
Cassady Kintner (USA),
Amala Klep (Belgien),
Frans Kocken (Schweden),
Annemieke Kodde (Niederlande),
Marie-Danièle Koechlin (Frankreich),
Prakarn Khung Kohkayasit (Thailand),
Zilla Kooij (Niederlande),
Jerien Koolbergen (Niederlande),
Merlijn Kooyker (Niederlande),
Yolanda Koumidou-Vlesmas (USA),
Jitske Kramer (Niederlande),
Yves Lacomblez (Frankreich),
Sara Lacroix (Frankreich),
Myriam Ladeuze (Belgien),
Joke Lamers (Niederlande),
Chris Lankwarden (Niederlande),
Drue Larson (USA),
Jacques Laurent (Frankreich),
BJ Levy (USA),
Marijke Leys (Belgien),
Letje Lindermann (Niederlande),
Philip Ljubicich (USA),
Rosalba Losito (Italien),
Emilia Luciano (Italien),
Bruno Luirard (Frankreich),
Cinzia Luppi (Italien),
Konrad Magnus (Norwegen),
Vittoria Mamoli (Italien),
Jennifer Manlowe (USA),
Silvia Mantovani (Italien),
Morena Manzini (Italien),
Catherine Marissiaux (Frankreich),
Jérôme Maroni (Frankreich),
Frédéric Marquet (Frankreich),
Gesualda Mascali (Italien),
Christelle Masson (Frankreich),
Pascaline Matusiak (Frankreich),
Dal Maso Mauro (Italien),
Eric Maury (Frankreich),
Isabelle Mazur (Frankreich),
Marzia Mazzavillani (Italien),
Filomena Mazzuoccolo (Italien),
Cordula Mears-Frei (Deutschland),
Rene Meijer (Niederlande),
Neil Meili (Kanada),
Giuseppe Merlino (Italien),
Jane Mery de Montigny (Frankreich),
Céline Meyrignac (Frankreich),
Yves Michel (Frankreich),
Brenda Miller (USA),
Chris Miller (USA),
Fauso Minesso (Italien),
Gloria Mog (USA),
Nicola Mongiello (Italien),
Michèle Montagnon (Frankreich),
Deborah Morris (USA),
Jean Motte (Frankreich),
Luce Mottier (Frankreich),
Claudine Mousseau (Frankreich),
Jennifer Mullen (Australien),
Sandra Muzzi (Italien),
Andrea Naurath (Deutschland),
Piero Negri (Italien),
Brooks Newton (USA),
Rod Newton (USA),
Astra Niedra (Australien),
Norbert Nielen (Niederlande),
Chris Nunan (Denmark),
Rosamond Nutting (Australien),
Donatella Ocovich (Italien),
Adelheid Oesch (Schweiz),
Jos Olgers (Niederlande),
Annie d’Oliveira (Frankreich),
Lina Olteanu (Italien),
J'aime ona Pangaia (USA),
Herma Ottevanger (Niederlande),
Janny Padelford (USA),
Alberto Paoletti (Italien),
Nick Papadopoulos (Griechenland),
Giuseppe Pappalardo (Italien),
Giulia Parisi (Italien),
Gerd Parquin (Belgien),
Elisabetta Parrottino (Italien),
Ugo Patelli (Italien),
Lucia Paulazzo (Italien),
Silvia Pecorari (Italien),
Silvia Pelle (Italien),
Alberto Pellegrino (Italien),
Lucas Peltier (Frankreich),
Lietje Perizonius (Niederlande),
Caterina Perna (Italien),
Christèle Perrot (Frankreich),
Jocelyne Perrot (Frankreich),
Bonnie Pfeiffer-Winkler (USA),
Bianca Pierni (Italien),
Desirée Pieters (Niederlande),
Dominique Pillerel (Frankreich),
Patrizia Pisaneschi (Italien),
Isabelle Pitre (Kanada),
Peggy Pitwell (Niederlande),
Nicolas Pluvinage (Frankreich),
Alberto Poda (Italien),
Paola Poluzzi (Italien),
Giancarlo Porta (Italien),
Franck Potié (Frankreich),
Laurence Potié (Frankreich),
Silvia Pretto (Italien),
Manuéla Prouvost (Frankreich),
Cecile Purcell (Italien),
Debbie Quigley (Kanada),
Patricia Radcliffe (USA),
Annarita Raffi (Italien),
Laura Robuffo (Italien),
Anita Roelands (Niederlande),
Cecile Rost (Frankreich),
Gabrielle Rotach (Italien),
Camilla Rovelli (Italien),
Paola Rubatta (Italien),
Jodi Rubenstein (USA),
Silvana Ruggi (Italien),
Els de Ruyter (Niederlande),
Jésahel Sabatier (Frankreich),
Eliana Sabatini (Italien),
Cecilia Sacchi (Italien),
Isabelle Saint-Macary (Frankreich),
Marie Saint Marc (Frankreich),
Edy Salvadori (Italien),
Liv Dons Samset (Norwegen),
Giancarla Santini (Schweiz),
Ozlem Sariouglu (Truthahn),
Beth Scanzani (USA),
Silvia Schiano (Italien),
Eelco Schut (Niederlande),
Lionel Schwartzmann (Frankreich),
Susan Schwarz Senstad (Norwegen),
Roberto Seghi Rospigliosi (Italien),
Caroline Serré (Niederlande),
Sujitta Shanokprasith (Thailand),
Trilby Shaw (Niederlande),
Arsenio Siani (Italien),
Haesook Sim (Südkorea),
Alice Morgan Simmonds (USA),
Pierre Smilovici (Frankreich),
Julie Smircic (USA),
Luisa Sorrentino (Italien),
Chiara Sortino (Italien),
Simona Spisni (Italien),
Robert Stamboliev (Niederlande),
Francesca Starr (USA),
Jacqueline Stet (Niederlande),
Suzel Stiffel (Frankreich),
Judith Tamar Stone (USA),
John Swaner (USA),
Daniele Tarozzi (Italien),
Theresa Taylor (USA),
Ilona Ten Boer (Niederlande),
Bruno Thévenin (Frankreich),
Catherine Thomé (Frankreich),
Pavel Tkachev (Russland),
Neva Tolloi (Italien),
Antonella Tomasso (Italien),
Silvia Claudia Toti (Italien),
Daniela Triassi (Italien),
Thanyakamol Da Tritrakam (Thailand),
Romuald Troxler (Frankreich),
Victor Troyano (Frankreich),
Marino Tuveri (Frankreich),
Marion Twiesselmann (Belgien),
Giusy Ulivieri (Italien),
Wilco Van Brandenburg (Niederlande),
Lucie Van De Voorde (Frankreich),
Martine Van Den Bosch (Niederlande),
Freya Van Den Bossche (Belgien),
Jasper Van Well (Niederlande),
Bertien Van Woelderen (Niederlande),
Lisa Varkevisser (Niederlande),
Donna Varnau (USA),
Ginetta Vasini (Italien),
Michèle Vayn (Frankreich),
Paul van t Veld (Niederlande),
Luisella Ventura (Italien),
Isabella Venturi (Italien),
Barbara Veraldi (Italien),
Steve Verbist (Belgien),
Chantal Verzaux (Frankreich),
Paolo Vezzali (Italien),
Federica Vignoli (Italien),
Monica Villa (Italien),
Variwan Vitayathanagorn (Thailand),
Voratida Mameaw Vitayathanagorn (Thailand),
Donatella Volturo (Italien),
Pornpimon Ju Vonganan (Thailand),
Franciska Kali Von Koch (Schweden),
Dave Waugh (Kanada),
Elease Welch (USA),
Bill Whittier (Südafrika),
Sytze Wierda (Niederlande),
Marjon Wijsman-Van Der Vossen (Niederlande),
Jane Winter (USA),
Olwen Wolfe (Frankreich),
Yvonne Wolsink (Niederlande),
Marion Wolters (Niederlande),
Catherine Wuillaume Ferris (Niederlande),
Tamara Yates (USA),
Melissa Yeary (USA),
Nancy Yeates (USA),
Nancy Young (USA),
Esther Zahniser (England),
Ilaria Zamboni (Italien),
Patrizia Zanaboni (Italien),
Cinzia Zanier (Italien),
Francesca Zanolla (Italien),
Angela Zanotti (Italien),
Lucia Zerbinati (Italien),
Marcus Zeven-Jansen (Niederlande),
Jetske Zijlstra (Niederlande),
Sonia Ziliotto (Italien),
Michael Zimmerman (England),
Monique Zomer (Niederlande),
Luisa Zoni (Italien),
Hilde Zuurman (Niederlande),
Ruud Zuurman (Niederlande),